Ausflug zu den Chemka Hot Springs

Gestern war Pause angesagt, also ein wenig länger schlafen und dann stand Baden an den Heißen Quellen an. Das Wetter am frühen Morgen lud zwar nicht zum Baden ein, aber das sollte sich ändern. Auch wenn einige skeptisch reagierten, als ich sagt, dass sie ihre Badesachen einpacken sollten. Ich konnte die Skepsis allerdings verstehen, das Thermometer zeigte etwas über 15 Grad und es regnete in Strömen.



Allerdings liegen die Heißen Quelle ca. 60 km von Usa River entfernt, das bedeutet circa 1,5 h Fahrzeit. Der Regen, der uns seit unserer Ankunft täglich heimsucht, sorgte allerdings auch dafür, dass die An- und Abfahrt sich spektakulärer als sonst gestaltet. Nur ca. die Hälfte der Strecke ist asphaltiert, der Rest ist unbefestigt und bei diesem Wetter auch mal mit Wasserdurchquerungen ausgestaltet.

Es erwies sich als ausgezeichnet nicht am Wochenende zu den Heißen Quellen zu fahren, denn so hatten wir das Areal fast für uns. Siam und Tamari zauberten uns ein wunderschönes Mittagessen.
Insbesondere für die Kids war Baden und Springen ohne Ende angesagt. Und sich die Füße von kleinen Fischen ist für jeden, der sich überwinden kann, auf jeden Fall ein Erlebnis.


Circa fünf Stunden blieben wir da und entspannten einfach. Es war superschön. Die Rückfahrt war noch spektakulärer als die Hinfahrt. Aus kleinen Bächen waren zwischenzeitlich Flüsse geworden.




Aber unser Busfahrer meisterte die mit Bravour. Glücklich kamen wir in Usa River an, wo uns Nehemia, der Cousin von Baraka begrüßte. Er hatte in den vergangenen beiden Camps die Projekte mit gemanagt. Seit Januar hat er jedoch einen festen Job in Morogoro. Die nächsten Tagen wird er uns begleiten


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wir sind wieder da...

Duluti die Zweite und ein herzliches Wiedersehen

Ein Tag voller Gegensätze