Gemeinsames Kochen mit unseren Patenfamilien

Der Sonntag wurde ein ganz besonderes Event. Auch wenn uns alle die Safari noch in den Knochen steckte, ging es am Vormittag nach Nambala zu Mshanas. Heute war Kochen gemeinsam mit Sybilles, Gunters, Caros und meinen Patenkindern angesagt.

Kochen so wie es unsere Patenfamilien Tag für Tag praktizieren. Erst Feuer machen und dann Schritt für Schritt.
In kleinen Gruppen wurden wir so u.a. von Dixons, Nixon, Nurdins und Baraka Husseini Mama in die Kunst der tansanischen Küche eingeweiht. Mit Rat und Tat standen uns neben den Müttern natürlich Tamari, Siam, Godilla zu Seite. Und so gelang es uns neben Pilau, Chapati auch Ndizi, einen Eintopf mit grünen Bohnen zu zaubern. Abgerundet  durch selbstgerösteten Kaffee.

Es war ein toller Tag. Ungezwungen sind wir mit allen ins Gespräch gekommen, bei Kochen, beim Essen. Es war ein wirklich relaxter Tag im Mshana House. Vielen Dank für die Gastfreundschaft können wir immer wieder nur sagen.


Besonders gefreut hat mich, dass Simon und Mariamu mit ihren Geschwistern auch zum Essen kamen. Ihr Schicksal berührt besonders. Im vergangenen Sommer starb ihre Mutter an AIDS, gemeinsam kümmern sich die Geschwister nun um ihren kleinen Bruder Daniel, der von der HIV-Infektion gezeichnet ist. Doch sie sind optimistisch, packen es an. Die Zwillinge gehören zu den Besten ihres Jahrgangs. Ich hoffe, dass sie trotz aller Widrigkeiten ihren Weg gehen werden.


Es war ein wunderschöner gemeinsamer Tag. Wir haben gekocht, gelacht, gegessen, Fußball gespielt und auch ein paar Minuten überhaupt nichts gemacht. Ein richtig wunderbarer Sonntag.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wir sind wieder da...

Duluti die Zweite und ein herzliches Wiedersehen

Ein Tag voller Gegensätze